Valie Export Ausstellung, Kunsthaus Bregenz – bis 22.01.2012

3.OG_MG_9547Ausstellungsansicht 1. OG, Kunsthaus Bregenz; Foto Markus Tretter. © VALIE EXPORT, Kunsthaus BregenzValie Export, eine österreichische Medienkünstlerin die sich nicht nur durch ihr Mitwirken an der Biennale Venedig 1980 wie 2007 oder der zweifachen Teilnahme an der Documenta Kassel einen Platz in den Herzen der Menschen schuf, sondern es wurde ihr neben vielen Auszeichnungen weltweiten Ruhms im Jahre 2010 das Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen.

Das Kunshaus Bregenz zeigt in der Ausstellung „Archiv“ neben den bekannten Werken auch bislang Unveröffentliches wie erstmals Einblicke in ihr umfangreiches, bislang unzugängliches Archiv.

Valie Export – eine Protagonistin der feministischen und kritischen Kunst, deren Arbeiten auch aktionistische Künste wie „Genitalpanik“ umfassen, eine Stoffhose mit geschlechterspezifischer Darstellung aus dem Jahre 1968/69. Es finden sich im Kunsthaus Korrespondenzen zwischen Valie Export mit Maria Lassnig und Meret Oppenheim wie ihre eigene Bierdeckel- Zeitungsartikel- oder Zigarettenpackungsammlung.

„In einer ihrer berühmtesten Aktionen, dem Tapp- und Tastkino aus dem Jahr 1968, trägt sie einen Karton über dem nackten Oberkörper. Passanten auf der Straße dürfen nach ihren Brüsten grapschen. Heutzutage kaum auszuhalten der Film … Remote …Remote … aus dem Jahr 1973. Die Künstlerin sitzt vor einer Leinwand, auf der die Fotos von zwei missbrauchten Kindern abgebildet sind. Langsam schneidet sie sich mit dem Teppichmesser die Haut vom Nagelbett und badet ihre verletzten Hände in Milch.1.OG_Ausstellungsansicht 1. OG, Kunsthaus Bregenz; Foto Markus Tretter. © VALIE EXPORT, Kunsthaus Bregenz

Valie Export setzt ihren Körper als Waffe ein. Offensiv sucht sie nach einem weiblichen Ausdruck sexueller Selbstbestimmung. Bei der Biennale in Venedig zeigt sie 2007 glottis, Aufnahmen ihrer Stimmbänder mit dem Laryngoskop. Sie ähneln nicht von ungefähr den Sexualorganen.“ (Quelle: Tagesspiegel vom 14.5.2010.)

Mit einigen ProtagonistInnen wie Robert Filliou, Günter Brus, Arnulf Rainer, Wilhelm Hein oder Carolee Schneemann entwickelte Valie Export 1971 ein Buchprojekt, welches jedoch erst in den 90er Jahren gedruckt wurde. Dieses Werk „Acta Occidentia Scientia“ wird ebenso in der Ausstellung in Brezenz vorgestellt.

Eine Sammlung vielschichtiger Art welche die Besucher sicherlich in ihren Bann zieht.

(c) Cornelia Kerber
Fotos (c) Ausstellungsansicht Kunsthaus Bregenz; Foto: Markus Tretter. © VALIE EXPORT, Kunsthaus Bregenz
Advertisements

~ von Cornelia Kerber - 10. Dezember 2011.

 
%d Bloggern gefällt das: